Sprechfunkzeugnisse

Alle unsere Sprechfunkzeugnisse auf einem Blick:

Sprechfunk Binnen (UBI)
Sprechfunkzeugnis
Sprechfunkzeugnis Binnen (UBI)

Termine & Buchung ab Juni 2019

Sprechfunk See (SRC)
Sprechfunkzeugnis
Sprechfunkzeugnis See SRC

Termine & Buchung ab Juni 2019

Sprechfunk-Kombi (UBI + SRC)
Sprechfunkzeugnis
Sprechfunkzeugnis UBI und SRC

Termine & Buchung ab Juni 2019

Sprechfunk See (LRC)
Sprechfunkzeugnis
Sprechfunkzeugnis See LRC

Termine & Buchung ab Juni 2019



Das Sprechfunkzeugnis bei der Kölner Segelschule/Motorbootschule

Neben den Bootsführerscheinen bilden wir auch Funker aus, also alle die, die ein UKW-Sprechfunkzeugnis (für die Binnenschifffahrt) oder ein Funkbetriebszeugnis (für die Seeschifffahrt) erwerben wollen.

Das alte UKW-Sprechfunkzeugnis glich als Schein äußerlich dem alten Kfz-Führerschein. Seit 1999 existiert ein neues UKW-Sprechfunkzeugnis, das aber nur noch für die Binnenschiffe zählt. Diese benutzt Funk an Bord, um z. B. auf der Mosel und dem Rhein zu kommunizieren.

Ein Beispiel: Der Schiffsführer Rheinschifffahrt möchte per Funk wissen, ob er aus der Moselmündung ohne Gegenverkehr herausfahren kann: Denn die Strömung auf den Flüssen gebietet vor allem der Berufsschifffahrt, sich im Voraus im Gespräch folgende Fahrweise zu überlegen und abzustimmen: Fahrwasserseitenwechsel, Wende- Überhol- Ausweich- und Abbiegemanöver.

Warum ein Sprechfunkzeugnis?

Auch die Wassersportler der Sportschifffahrt benötigen die Sprechfunkzeugnisse. Viele unserer Schüler wollen nicht nur mit Binnenschiffen fahren, sondern möchten sich auch auf See begeben. Mit den Jahren haben unsere Ausbilder viel Erfahrung gesammelt und erklären verständlich die von UN-Organisationen erstellte Sammlung an Vorschriften des GMDSS (Global Maritime Distress and Safety System).

Seefunkzeugnisse wie das Sprechfunk See SRC und Sprechfunk See LRC berechtigen den Besitzer Funk an Bord zu haben, um das Seefunksystem zu nutzen. Dieses bietet, einmal das Sprechfunkzeugnis gemacht, uns Wassersportlern gute Alamierungs- und Empfangsmöglichkeiten.

Brauche ich ein Sprechfunkzeugnis?

Ist eine Yacht mit einer Funkanlage ausgerüstet, so muss der Schiffsführer das entsprechende Sprechfunkzeugnis besitzen. Bei einer UKW-Anlage ist das SRC (Short Range Certificate) vorgeschrieben. Ist die Yacht mit einer Grenzwellen-, Kurzwellen- oder Satellitenanlage ausgerüstet, so muss der Schiffsführer das LRC (Long Range Certificate) besitzen.

Sprechfunkzeugnisse eines Crewmitgliedes werden hierbei nicht anerkannt, weswegen zwingend der Schiffsführer selbst im Besitz eines Funkzeugnisses sein muss. Skipper ohne gültiges Funkzeugnis, die eine mit einer funktechnischen Anlage ausgerüstete Yacht führen, verstoßen somit gegen die Sportseeschifferscheinverordnung  (SportSeeSchV).

>> Weitere Häufig gestellte Fragen zum Sprechfunkzeugnis

UKW Binnenschiffahrtsfunk

Das UKW-Sprechfunkzeugnis für den Binnenschifffahrtsfunk (UBI) ist ein international gültiges Funkzeugnis. Es wird benötigt, um am Sprechfunk auf Binnenwasserstraßen teilnehmen zu können. Nach Übergang der Prüfungshoheit auf die Verbände ist dieses Zeugnis der Nachfolger des UKW-Sprechfunkzeugnisses. Zum Benutzen einer Schiffsfunkstelle benötigen Sie ein UKW-Gerät mit ATIS-Modul (Automatic Transmitter Identification System). Dadurch kann eine Funkstelle beim Loslassen der Sprechtaste identifiziert werden.

>> Weitere Informationen wie Termine, Preise und Buchungen unter Sprechfunkzeugnis UBI

Short Range Certificate

Das beschränkt gültige Funkbetriebszeugnis (Short Range Certificate – SRC) ist ein international gültiges Funkzeugnis. Es wird benötigt, um am weltweiten Seenot- und Sicherheitsfunksystem (GMDSS) und am UKW-Sprechfunk auf See teilnehmen zu können. Nach Übergang der Prüfungshoheit auf die Verbände ist dieses Zeugnis der Nachfolger des UKW-Betriebszeugnisses I.

>> Weitere Informationen wie Termine, Preise und Buchungen unter Sprechfunkzeugnis SRC

Long Range Certificate

Das allgemein gültige Funkbetriebszeugnis (Long Range Certificate – LRC) ist ein international gültiges Funkzeugnis. Es wird benötigt, um am weltweiten Seenot- und Sicherheitsfunksystem (GMDSS) und am Sprechfunk mit UKW-, Grenz-Kurzwelle- und Satellitenfunk-Geräten auf See teilnehmen zu können. Nach Übergang der Prüfungshoheit auf die Verbände ist dieses Zeugnis der Nachfolger des Allgemeinen Betriebszeugnisses ABZ.

Das LRC ist vorgeschrieben für alle Skipper einer seegehenden Yacht im Seebereich 2 (Area 2) ab dem 15.08.2005!

>> Weitere Informationen wie Termine, Preise und Buchungen unter Sprechfunkzeugnis LRC

Wir sind stolz und freuen uns auf einen neuen "Lappen"! Ihr seid super nett und hilfsbereit. Danke an Mareike für ihre Engelsgeduld.

Gabriele und Robert Kunze aus Euskirchen
Unsere wichtigsten Themen im Überblick:
Häufige Fragen zu den Bootsführerscheinen
Häufigste Fragen

Unser FAQ gibt Ihnen einen Überblick über die meisten Fragen, die uns gestellt werden

Unsere Geld-Zurück-Garantie
Geld-Zurück-Garantie

Wir garantieren Ihnen, dass Sie die Prüfung bestehen! Ansonsten gibt es Geld zurück!

Segel-Praxis
Segel-Praxis

Alles über die Segelausbildung, und Segel-Praxis

Motorboot-Praxis
Sportboot Köln

Alles über die Sportbootpraxis in Köln, Mallorca und mehr

Letzte Blog-Beiträge

Was ist ein Skipper
Was ist ein Skipper
Boot Düsseldorf: Kölner Segelschule auf der Boot
Boot Düsseldorf: Kölner Segelschule auf der Boot
Bodenseeschifferpatent
Bodenseeschifferpatent
Der neue Sportbootführerschein im Scheckkartenformat
Der neue Sportbootführerschein im Scheckkartenformat
>> Alle Blog-Beiträge