Welchen Segelschein brauche ich?

Den richtigen Segelschein machen mit unseren Segelkursen

Allgemeines zum Segelschein

Der umgangssprachliche Segelschein (oder Seglerschein) hat viele Facetten und so einiges zu bieten. Ob Optimistensegeln für die Kleinen oder die Atlantiküberquerung auf Hochseeyachten für die Großen. Es gibt sehr viele Möglichkeiten in Abhängigkeit von Wissen, Können und Erfahrung.

Je nach Vorhaben werden hierzu verschiedene Bootsführerscheine verlangt. Den umgangssprachlichen Segelschein gibt es jedoch nicht. Meistens verbirgt sich unter dem Begriff “Segelschein” der Sportbootführerschein Binnen unter Segel bei dem man das Segeln von der Pieke auf auf kleinen Segelschiffen (Jollen) lernt. Die Segelausbildung findet bei in den Niederlanden statt und dauert vier Tage inklusive Prüfung.

Diejenigen die auf den Küstengewässern weit hinaus möchten, sollten zuerst den Sportbootführerschein See als amtlichen Bootsführerschein absolvieren und diesen um das nautische Befähigungszeugnis Sportküstenschifferschein erweitern. Bei der Ausbildung zum SKS sammelt man Nachweise und Kenntnisse die man später als Boots- bzw. Schiffsführer gut gebrauchen kann.

Unser Kursangebot richtet sich jedoch an jedermann und fängt für die kleinen ganz klein beim Jüngstensegelschein an und geht über den Sportbootführerschein Binnen unter Segel, Sportbootführerschein See, Sportküstenschifferschein und Sportseeschifferschein bis hin zum Sporthochseeschifferschein, welcher den höchsten Segelschein darstellt.

Gerne beraten wir Sie als Einsteiger, Motorbootfahrer, Hochseeskipper oder Hochseesegler über den auf Sie individuell abgestimmten Segelschein.

Segeln lernen

Bevor man Segeln lernt, sollte man sich erst einmal über die eigenen Wünsche und Bedürfnisse Klarheit verschaffen. Wo möchte man langfristig segeln? Interessiert einen das Jollen- oder Yachtsegeln? Möchte man ebenfalls einen Motor an Bord haben? Bei der Fülle an “Segelscheinen” ist es nicht nämlich gar nicht so einfach einen Überblick zu behalten. 

Segeln auf den Binnengewässern

Wenn man auf den Binnengewässern (innerhalb des Landes) Segeln möchte bietet sich der Segelgrundschein an.

Die Ausbildung zum Segelgrundschein erfolgt auf kleinen offenen Booten, den sogenannten Segeljollen. Das Jollensegeln ist eine sportliche Alternative zum Yachtsegeln und wird oft auf kleinen Seen und Flüssen durchgeführt. Durch die Nähe zum Wasser und die Formstabilität der Boote erleichtert das Jollensegeln einem das Verständnis der Segelphysik. Auf Grund der schnellen Rückmeldung des Bootes bekommt man ein gutes Gefühl und kann schon bald selbstständig auf dem Wasser unterwegs sein.

Segeln auf den Küstengewässern

Segeln auf KüstengewässerUm auf den Küstengewässern mit einem Segelboot mit Hilfsmotor von mehr als 15 PS fahren zu dürfen benötigt man den Sportbootführerschein See. Der Sportbootführerschein See ist allerdings ein “Motorschein” und wird NICHT unter Segel ausgebildet. Der Grund, weswegen sich viele Vercharterer von Segelyachten den Sportküstenschifferschein zeigen lassen. Um den Sportküstenschifferschein absolvieren zu dürfen benötigt man allerdings als Voraussetzung den Sportbootführerschein See.

Fazit: Wer auf den Küstengewässern segeln möchte muss sich erst einmal mit den grundsätzlichen Regeln und Gesetzen vom Sportbootführerschein See vertraut machen. Wenn man möchte kann man jedoch währenddessen schon einmal eine Segelyacht betreten und Segel setzten. Hierfür bieten wir für den Einsteiger Segelurlaube oder für den Erfahreneren Seemeilen-sammel-Törns an. Während der Törns sammelt ihr direkt eure ersten Seemeilen die hinterher für den Sportküstenschifferschein nachgewiesen werden müssen

Jüngstensegelschein

JüngstensegelscheinFür Kinder im Alter von 8-14 gibt es den Jüngstensegelschein. Dieser berechtigt zum Führen von altersgerechten Segelbooten unter fachkundiger Aufsicht und unter den vorgeschriebenen räumlichen und zeitlichen Grenzen sowie zur Teilnahme an Regatten.

Zudem wird dieser häufig bei Vercharterern von “Kinderbooten” wie zum Beispiel Optimisten verlangt.

Der Jüngstensegelschein ist eine gute Ergänzung zum Sportbootführerschein Binnen, da dieser unter Segel erst ab 14 Jahren und unter Motor ab 16 Jahren absolviert werden kann.